Mozarts Geburtshaus

Mozarts Geburtshaus

Getreidegasse 9, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-84 43 13
Fax: +43-662-84 06 93
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 08:30 - 19:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Mozart-Wohnhaus

Mozart-Wohnhaus

Makartplatz 8, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-874227-40
Fax: +43-662-87 42 27 83
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 09:00 - 20:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Stiftung Mozarteum Salzburg

Stiftung Mozarteum Salzburg


Schwarzstr. 26, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Großer Saal & Wiener Saal

Mag. Reinhard Haring
Vermietung, Disposition
Tel. +43 (0) 662 889 40 22
E-Mail: haring@mozarteum.at

Bibliotheca Mozartiana

Dr. Armin Brinzing
Bibliotheca Mozartiana (Leitung)
Tel: +43 (0) 662 889 40 13
Fax: +43 (0) 662 889 40 50
E-Mail: brinzing@mozarteum.at

Die Mozart-Bibliographie

Die Online-Mozart-Bibliographie verzeichnet das internationale Mozart-Schrifttum und basiert auf den Daten des Bestandkatalogs der Bibliotheca Mozartiana der Internationalen Stiftung Mozarteum. Sie weist Monographien, Zeitschriftenaufsätze, Rezensionen, elektronische Publikationen sowie Konzerteinführungen nach, die einen inhaltlich-sachlichen Bezug zu Wolfgang Amadé Mozart, seiner Familie und seinem Umkreis haben. Die Datenbank enthält auch die Nachweise der bis 1998 erschienenen gedruckten Mozart-Bibliographie (siehe unten). Sie verzeichnet derzeit ca. 25.000 Titel und ist direkt über den Bibliotheks-OPAC zu erreichen. Sie können dort über die Auswahl "Mozart-Bibliographie" (neben dem Suchfeld) Ihre Suche auf die Bibliographie einschränken. Werke, die nicht in der Bibliothek vorhanden sind, werden durch die Bestandsangabe "kein Exemplar in der Bibliotheca Mozartiana vorhanden" gekennzeichnet.

Recherche starten.

 

Ergänzungen für die Mozart-Bibliographie

Die Internationale Stiftung Mozart ersucht alle mit dem Werk Mozarts befassten Autoren und Wissenschaftler, Nachträge und Lücken an folgende Adresse zu melden:

Internationale Stiftung Mozarteum
Bibliotheca Mozartiana
Schwarzstrasse 26
A –5020 Salzburg
Email: senigl@mozarteum.at

 

Geschichte der Mozart-Bibliographie

Erstmals legten Otto Schneider und Anton Algatzy im Mozart-Handbuch (Wien 1962) ein umfangreiches Verzeichnis der Mozart-Literatur vor. Diese Bibliographie umfasste damals 3.900 Titel. 1975 wurde von der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg beschlossen, die neueste Literatur über Wolfgang Amadé Mozart und seinen Familienkreis im Fünfjahresrhythmus vorzulegen. Bis zum Jahre 1998 sind folgende Bände erschienen:

Mozart-Bibliographie (bis 1970) zusammengestellt von Rudolph Angermüller und Otto Schneider. – Kassel, Basel, Tours, London: Bärenreiter 1976

Mozart-Bibliographie 1971-1975 mit Nachträgen zur Mozart-Bibliographie bis 1970 zusammengestellt von Rudolph Angermüller und Otto Schneider. – Kassel, Basel, Tours, London: Bärenreiter 1978

Mozart-Bibliographie 1976-1980 mit Nachträgen zur Mozart-Bibliographie bis 1975 zusammengestellt von Rudolph Angermüller und Otto Schneider. – Kassel, Basel, Tours, London: Bärenreiter 1982

Mozart-Bibliographie 1981-1985 mit Nachträgen zur Mozart-Bibliographie bis 1980 zusammengestellt von Rudolph Angermüller und Otto Schneider. – Kassel, Basel, Tours, London: Bärenreiter 1987

Mozart-Bibliographie 1986-1991 mit Nachträgen zur Mozart-Bibliographie bis 1985 zusammengestellt von Rudolph Angermüller und Johanna Senigl. – Kassel, Basel, Tours, London: Bärenreiter 1992

Mozart-Bibliographie 1992-1995 mit Nachträgen zur Mozart-Bibliographie bis 1991 zusammengestellt von Rudolph Angermüller und Therese Muxeneder. – Kassel, Basel, Tours, London: Bärenreiter 1998

Über die Druckausgabe sind ca. 18.700 Titel recherchierbar.

Kontakt

Dr. Johanna Senigl
Internationale Stiftung Mozarteum
Bibliotheca Mozartiana
Schwarzstrasse 26
A –5020 Salzburg
Email: senigl@mozarteum.at

 


 

Aktuelle Ausstellung:

Franz Xaver Wolfgang Mozart
- Ein Komponist von „geringen Fähigkeiten“?

Franz Xaver Wolfgang Mozart