Mozarts Geburtshaus

Mozarts Geburtshaus

Getreidegasse 9, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-84 43 13
Fax: +43-662-84 06 93
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 08:30 - 19:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Mozart-Wohnhaus

Mozart-Wohnhaus

Makartplatz 8, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-874227-40
Fax: +43-662-87 42 27 83
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 09:00 - 20:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Stiftung Mozarteum Salzburg

Stiftung Mozarteum Salzburg


Schwarzstr. 26, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Großer Saal & Wiener Saal

Mag. Reinhard Haring
Vermietung, Disposition
Tel. +43 (0) 662 889 40 22
E-Mail: haring@mozarteum.at

Bibliotheca Mozartiana

Dr. Armin Brinzing
Bibliotheca Mozartiana (Leitung)
Tel: +43 (0) 662 889 40 13
Fax: +43 (0) 662 889 40 50
E-Mail: brinzing@mozarteum.at

Aktuelle Meldungen

17.08. 2011
Stiftung Mozarteum plant Ausstellung und Konzert mit Mozart-Instrumenten in Tokio

Derzeit wird die japanische Kulturwelt mit einer Reihe von Absagen konfrontiert – namhafte Künstler,  ja ganze Ensembles wollen Japan nicht besuchen. Gerade um ein gegenteiliges Zeichen der freundschaftlichen Verbindung mit den vielen japanischen Musikfreunden zu setzen, plant die Stiftung Mozarteum Salzburg einen besonderen Besuch in Tokio im November 2011.

Aus Anlass des 110-jährigen Firmenjubiläums des Versicherungskonzerns Dai-Ichi Mutual Life, dessen großzügige Unterstützung in den 1990iger Jahren den Wiederaufbau von Mozarts Wohnhaus ermöglicht hat, ist die Stiftung Mozarteum Salzburg mit zwei Projekten in Japan präsent: Vom 19. – 25. November findet eine öffentliche Ausstellung im Headquarter des Konzerns statt. „Hier werden eine bislang noch nie gezeigte Anzahl von originalen Mozart-Exponaten, sowie das weltberühmte Portrait von Joseph Lange erstmals außerhalb von Europa zu sehen sein. 

Wolfgang Amadeus Mozart am Klavier. Unvollendetes Ölgemälde von Joseph Lange,  1789

Für Japan bedeutet die Präsentation dieses Originalbildes einen Höhepunkt in der Mozartforschung“, schildert die Museumsdirektorin Dr. Gabriele Ramsauer nach einem vorbereitenden Japanbesuch. „Erstmalig werden auch Mozarts originale Konzertvioline und -viola in Japan gespielt“, so Ramsauer.

„Die Stiftung Mozarteum Salzburg hat Dai Ichi viel zu verdanken: Nach der Umweltkatastrophe in Japan planen wir diesen Besuch als Symbol der Dankbarkeit und als Zeichen der Verbundenheit mit unserem langjährigen Partner und Sponsor  - gerade in schwierigen Zeiten. Wir verstehen diesen Besuch in Japan mit den einzigartigen Exponaten daher auch als ein Zeichen der freundschaftlichen Verbindung mit vielen japanischen Musikfreunden“, so Präsident der Stiftung Mozarteum Dr. Honsig-Erlenburg.


Aktuelle Meldungen [»]
Meldungsarchiv [»]