Mozarts Geburtshaus

Mozarts Geburtshaus

Getreidegasse 9, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-84 43 13
Fax: +43-662-84 06 93
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 08:30 - 19:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Mozart-Wohnhaus

Mozart-Wohnhaus

Makartplatz 8, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-874227-40
Fax: +43-662-87 42 27 83
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 09:00 - 20:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Stiftung Mozarteum Salzburg

Stiftung Mozarteum Salzburg


Schwarzstr. 26, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Großer Saal & Wiener Saal

Mag. Reinhard Haring
Vermietung, Disposition
Tel. +43 (0) 662 889 40 22
E-Mail: haring@mozarteum.at

Bibliotheca Mozartiana

Dr. Armin Brinzing
Bibliotheca Mozartiana (Leitung)
Tel: +43 (0) 662 889 40 13
Fax: +43 (0) 662 889 40 50
E-Mail: brinzing@mozarteum.at

Aktuelle Meldungen

29.01. 2014
Kit Armstrong wird morgen Daniel Barenboim vertreten

Wegen einer Entzündung der linken Hand muss Daniel Barenboim für einige Tage mit dem Klavierspiel pausieren. Wir bedauern, dass er aus diesem Grund das für morgen, Donnerstag 30.1.2014, 11.00 Uhr im Großen Saal der Stiftung Mozarteum angekündigte Rezital nicht spielen kann. Das Konzert am Samstag, das Herr Barenboim als Dirigent der Wiener Philharmoniker leiten wird, ist davon nicht betroffen.

Wir sind sehr froh, auf Empfehlung von Alfred Brendel, der vor wenigen Tagen die Goldene Mozart-Medaille und damit die höchste Auszeichnung der Stiftung Mozarteum Salzburg entgegennahm, einen jungen, herausragenden Künstler ankündigen zu dürfen:

Kit Armstrong wird das Rezital anstelle von Daniel Barenboim gestalten.

Kit Armstrong  lernte im Alter von 13 Jahren Alfred Brendel kennen, der ihn seither als Lehrer und Mentor geprägt hat und ihn als die „größte Begabung, der ich in meinem ganzen Leben begegnet bin“ bezeichnete. Dabei attestiert Alfred Brendel dem gerade 21-jährigen Musiker ein „Verständnis der großen Klavierliteratur als eine Einheit von Gefühl und Verstand, Frische und Verfeinerung“. Die einzigartige Beziehung zwischen Armstrong und Brendel wurde 2011 in dem Film des britischen Regisseurs Mark Kidel „Set the Piano Stool on Fire“ festgehalten.

 

 


Aktuelle Meldungen [»]
Meldungsarchiv [»]