Mozarts Geburtshaus

Mozarts Geburtshaus

Getreidegasse 9, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-84 43 13
Fax: +43-662-84 06 93
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 08:30 - 19:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Mozart-Wohnhaus

Mozart-Wohnhaus

Makartplatz 8, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-874227-40
Fax: +43-662-87 42 27 83
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 09:00 - 20:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Stiftung Mozarteum Salzburg

Stiftung Mozarteum Salzburg


Schwarzstr. 26, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Großer Saal & Wiener Saal

Mag. Reinhard Haring
Vermietung, Disposition
Tel. +43 (0) 662 889 40 22
E-Mail: haring@mozarteum.at

Bibliotheca Mozartiana

Dr. Armin Brinzing
Bibliotheca Mozartiana (Leitung)
Tel: +43 (0) 662 889 40 13
Fax: +43 (0) 662 889 40 50
E-Mail: brinzing@mozarteum.at

20 Jahre Wiedererrichtung des Mozart-Wohnhaus und 25 Jahre Mozart-Ton-und Filmsammlung

Am 26. Jänner 1996  - rechtzeitig zum Auftakt der 40. Mozartwoche – konnte ein feierlicher Schlusspunkt hinter eines der größten Bauprojekte der Stiftung Mozarteum Salzburg gesetzt werden: Die Wiedererrichtung des Mozart-Wohnhauses.

52 Jahre zuvor, am 16. Oktober 1944, hatte eine 500 kg schwere Fliegerbombe beim ersten Luftangriff auf Salzburg zwei Drittel des Hauses, in dem die Familie Mozart in 17 Jahre lang gelebt hatte, zerstört. Übrig geblieben war nur der Trakt mit dem Tanzmeistersaal.

Das zerstörte Haus im Jahr 1944

1955 konnte die Stiftung Mozarteum den verbliebenen Gebäudeteil erwerben, die Hoffnung, das Mozart-Wohnhaus jemals wieder in seiner Gesamtheit zu errichten war aber zum damaligen Zeitpunkt völlig aussichtslos. Der Tanzmeistersaal diente nun zur Ausstellung der Musikinstrumentensammlung und wurde für Kammermusikkonzerte genutzt. 1981 richtete die Stiftung Mozarteum dort ein Museum zu „Mozart und seiner Salzburger Umwelt“ ein und führte somit neben Mozarts Geburtshaus eine zweite Mozart-Gedenkstätte in Salzburg.

Als Ende der 1980iger Jahre bekannt wurde, das die „Assicurazioni Generali“ nach einem größeren Gebäude in der Stadt Ausschau hielt, keimte wieder ein Funken Hoffnung auf.

1989 konnte die Stiftung Mozarteum das Bürogebäude kaufen und zudem die japanische Versicherungsgesellschaft „The Dai-ichi Mutual Life Insurance Company Tokyo“ als Hauptsponsor für das Projekt gewinnen. Die folgenden Jahre waren ausgefüllt mit zahlreichen Aktivitäten zum Sammeln von Spenden wie Bausteinaktionen und Benefizkonzerte um die notwendige Bausumme aufzubringen.

Im Frühjahr 1994 konnte das Bürogebäude abgerissen und der Wiederaufbau des Mozart-Wohnhauses verwirklicht werden.

Das Haus vor 1996

In Anlehnung an historische Abbildungen des Hauses schufen die ausführenden Architekten Alfred Pointner, Michael Kruckenhauser und der Bühnenbildner Pet Halmen ein Gebäude, das in seinem Aussehen der Mozart-Zeit möglichst nahe kommen und zudem ein modernes Museum sowie zahlreiche Räume zur Nutzung durch die Stiftung Mozarteum beinhalten sollte.

Anlässlich des Jubiläums hat auch der langjährige Partner der Stiftung Mozarteum Dai-Ichi Life, der den Wiederaufbau maßgeblich mitfinaziert hat, eine eigene Website gestaltet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das wiedererrichtete Mozart-Wohnhaus im Jahr 1996

So fand hier auch die 1991 gegründete Mozart Ton- und Filmsammlung, dem größten Spezialarchiv für Ton- und Bildaufnahmen zum Leben und Werk Mozarts, ihre endgültige Unterbringung und konnte somit am 27. Jänner 1996 ihre Wiedereröffnung im Mozart-Wohnhaus feiern.

Eine Präsentation historischer Fotos und Dokumente finden Sie hier

Hier finden Sie das gesamte Programm: