DIALOGE 2014: 3. - 7.Dezember

Im Zentrum der diesjährigen DIALOGE stehen die Komponisten Peter Eötvös, György Ligeti und Mozart. Nach Luft (2012) und Licht (2013) thematisiert das Festival 2014 Wort und damit auch das Verhältnis zwischen Musik und Wort.

 „Gnagflow Trazom“ oder „Romatz“, so kehrte Mozart in Briefen seinen Namen um, wirbelte die Buchstaben durcheinander. Eine ganz ähnliche Lust an Sinn und Unsinn beflügelte György Ligeti, als er die Laut-Texte zu seinen „Aventures“ und „Nouvelles Aventures“ verfasste. Ligeti schrieb selbst dazu: „Niemand kann den Text verstehen. Selbst ich, der ich den Text geschrieben habe, kann ihn nicht verstehen. Die Komik ist immer da, aber das Komische verschwindet allmählich und das Dunkle, das Schwarze wird stärker. Es gibt in den Aventures mehrere Schichten des Komischen, des Ängstlichen, des sehr Aggressiven, des Sentimentalen und des Erotischen…“. Die Kraft des zu Musik gewordenen oder mit Musik verflochtenen Wortes erweist sich auch im Schaffen von Peter Eötvös – etwa in dem Werk „Korrespondenz“, in dem er ausgewählte Stellen des Briefwechsels zwischen Vater und Sohn Mozart im Rahmen eines Streichquartetts abhandelt. Mit seinem „da capo“ steht ein Auftragswerk der Stiftung Mozarteum Salzburg auf dem Programm, das auf Mozart-Fragmenten beruht. Originalhandschriften dieser Fragmente und Briefe können während der Dialoge im Rahmen zweier Führungen durch den Autographentresor der Stiftung Mozarteum besichtigt werden.

Das Programm

 

Kartenbüro der Stiftung Mozarteum Salzburg

Theatergasse 2 im Mozart-Wohnhaus
5020 Salzburg
Tel: +43 (0) 662 87 31 54
E-Mail: tickets@mozarteum.at Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 9 - 17 Uhr
Samstag 9 - 12 Uhr

Download

Titel Dialoge Luft 2014