Mozarts Geburtshaus

Mozarts Geburtshaus

Getreidegasse 9, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-84 43 13
Fax: +43-662-84 06 93
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 08:30 - 19:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Mozart-Wohnhaus

Mozart-Wohnhaus

Makartplatz 8, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-874227-40
Fax: +43-662-87 42 27 83
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 09:00 - 20:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Stiftung Mozarteum Salzburg

Stiftung Mozarteum Salzburg


Schwarzstr. 26, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Großer Saal & Wiener Saal

Mag. Reinhard Haring
Vermietung, Disposition
Tel. +43 (0) 662 889 40 22
E-Mail: haring@mozarteum.at

Bibliotheca Mozartiana

Dr. Armin Brinzing
Bibliotheca Mozartiana (Leitung)
Tel: +43 (0) 662 889 40 13
Fax: +43 (0) 662 889 40 50
E-Mail: brinzing@mozarteum.at

Mannheim - die eigentliche deutsche Mozartstadt

Die Positionierung Mannheims als „die eigentliche deutsche Mozartstadt“ ist das Ziel der Mozartgesellschaft Kurpfalz e. V., die sich für die Pflege der Musik Mozarts in Mannheim und Umgebung einsetzt.

Historie

Wolfgang Amadé Mozart weilte viermal in Mannheim: „Wie ich Mannheim liebe, so liebt auch Mannheim mich“ (12. Nov. 1778). Zu keiner anderen deutschen Stadt hatte Mozart eine intensivere Beziehung, künstlerisch wie menschlich. 

Johann Wenzel Stamitz hat mit Unterstützung der beiden Kurfürsten Carl Philipp und Carl Theodor einerseits die hohe Orchesterkultur in Mannheim, die zuerst als Mannheimer Schule schon zur Mozartzeit gerühmt wurde (Charles Burney, Schubart, Wieland u.a.), aber auch die avantgardistischen Kompositionstechniken in Mannheim eingeführt. Von beiden profitierte Mozart in Mannheim so sehr, dass die großen Wiener Werke ohne Mannheim gar nicht möglich gewesen wären. Ignaz Holzbauers erste deutschsprachige Oper ("Günther von Schwarzburg") färbte unmittelbar auf die "Zauberflöte" ab, um nur eines von vielen Beispielen zu nennen.

Mozart weilte vier mal in Mannheim und wäre am liebsten hier geblieben, wenn kurz vor dem Wegzug des Hofes nach München in Mannheim eine Stelle geschaffen worden wäre. Er fand in Mannheim seine glücklichsten Tage – seine erste große Liebe, die Primadonna Aloysia Weber, und seine spätere Frau Constanze, die Schwester Aloysias. Seine 24 Mannheimer Kompositionen zeigen noch keine Merkmale des Mannheimer Musikstils. Wie auch in Paris, Mailand und London sammelte er alle verfügbaren Anregungen, um sie später in Wien wie in einem Schmelztiegel zu einem eigenen Stil zu verrühren.

Wenn Augsburg, die Geburtsstadt seines Vaters, sich allein deshalb zur "Deutschen Mozartstadt" gerieret, das kleine Zell im Wiesental (Südschwarzwald) als Geburtsstadt seiner Frau Constanze mit Mozart und gleichnamigen Festen Stadtreklame macht, hätte Mannheim allen Grund, erst Recht sich Mozart auf die Fahnen zu schreiben.

Die Mozartgesellschaft Kurpfalz e.V.

Die historischen Vorläuferinitiativen der Mozartgesellschaft Kurpfalz gehen bis in 19. Jahrhundert zurück. Die humanistische Geisteshaltung Mozarts, seine besondere Bedeutung für die Musikgeschichte wird heute lebendig in den zahlreichen Aktivitäten der Mozart-Gesellschaft Kurpfalz e. V.

Vorstand

Vorsitzender des Vorstands: Thomas Jandl

Stellvertretende Vorsitzende: Prof. Dr. Verena König

Weitere Vorstände: Dr. Roland Würtz und Jan-Paul Reinke

Kontakt

Mozartgesellschaft Kurpfalz e.V.

Rohrhofer Str. 36d, 68219 MA

thomas.jandl@mannheim.de

Tel: +49 178 688 1166