Mozarts Geburtshaus

Mozarts Geburtshaus

Getreidegasse 9, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-84 43 13
Fax: +43-662-84 06 93
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 08:30 - 19:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Mozart-Wohnhaus

Mozart-Wohnhaus

Makartplatz 8, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Tel.: +43-662-874227-40
Fax: +43-662-87 42 27 83
mozartmuseum@mozarteum.at

Öffnungszeiten

Täglich: 09:00 - 17:30
Juli und August: 09:00 - 20:00
Letzter Einlass: 30 Minuten vor Schließung

Stiftung Mozarteum Salzburg

Stiftung Mozarteum Salzburg


Schwarzstr. 26, A-5020 Salzburg
Route berechnen

Großer Saal & Wiener Saal

Mag. Reinhard Haring
Vermietung, Disposition
Tel. +43 (0) 662 889 40 22
E-Mail: haring@mozarteum.at

Bibliotheca Mozartiana

Dr. Armin Brinzing
Bibliotheca Mozartiana (Leitung)
Tel: +43 (0) 662 889 40 13
Fax: +43 (0) 662 889 40 50
E-Mail: brinzing@mozarteum.at

JAPAN-BESUCH 2014

Großer Erfolg für Mozart-Ausstellung und Konzerte mit Mozarts Costa-Geige in Tokio

Zwischen 22. und 28. November werden unter dem Titel „Mozart und die Violine“ kostbare Ausstellungsstücke der Stiftung Mozarteum im Headquarter des Versicherungskonzerns in Tokio zu sehen sein. Auch Leopold Mozart wird thematisch ein Schwerpunkt gesetzt. Dr. Johannes Honsig-Erlenburg, Präsident der Stiftung Mozarteum, der Wissenschaftliche Leiter Dr. Ulrich Leisinger und Museumsdirektorin Dr. Gabriele Ramsauer präsentieren ausgesuchte Stücke aus dem Besitz der Stiftung Mozarteum. Neben Bildern und Autographen von Wolfgang Amadé Mozart wird auch die wertvolle Violine aus Mozarts Wiener Zeit von Pietro Antonio Dalla Costa, die erst vergangenes Jahr in den Besitz der Stiftung Mozarteum gelangt ist, in Tokio zu sehen sein. Täglich wird es ein Mozart-Konzert mit diesem wertvollen Stück geben. Frank Stadler, Konzertmeister des Mozarteumorchesters Salzburg, wird dabei von dem japanischen Pianisten Jun Kanno am Klavier begleitet. 
„Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass unsere originalen Mozart-Instrumente auch regelmäßig gespielt werden. Zum ersten Mal wird die „Costa-Geige“ außerhalb Europas zu hören sein. Dieses Privileg lassen wir gerne unserem langjährigen Partner Dai-ichi zukommen“, so Johannes Honsig-Erlenburg, Präsident der Stiftung Mozarteum Salzburg.

Zwischen dem 22. und 28. November wurden unter dem Titel „Mozart und die Violine“ kostbare Ausstellungsstücke der Stiftung Mozarteum Salzburg im Headquarter des langjährigen Partners der Stiftung Mozarteum, dem Versicherungskonzern Dai-Ichi Life Insurance, in Tokio gezeigt. Präsentiert wurden Bildnisse von Wolfgang Amadé und Leopold Mozart, gedruckte und handschriftliche Musikalien, darunter mehrere Autographe Mozarts, sowie Materialien zur Violinschule von Leopold, darunter erstmals ein Korrekturexemplar für die zweite Auflage des Werkes. Weitere wertvolle Exponate steuerte der Nestor der japanischen Mozart-Forschung und Mitglied der Akademie für Mozart-Forschung, Prof. Bin Ebisawa, aus seiner Privatsammlung bei. Highlight der Ausstellung war die wertvolle Violine aus Mozarts Wiener Zeit von Pietro Antonio Dalla Costa (1764), die erst vergangenes Jahr als Geschenk in den Besitz der Stiftung Mozarteum gelangt ist.

Mit der Costa-Geige wurde auch täglich ein Konzert gegeben, das von Frank Stadler, dem Konzertmeister des Mozarteumorchesters Salzburg, und dem japanischen Pianisten Jun Kanno am Klavier gestaltet wurde. Im Anschluss an das Konzert wurde die Geige den Besuchern 'hautnah' präsentiert. Frau Dr. Gabriele Ramsauer, Leiterin der Mozart-Museen, und Dr. Ulrich Leisinger, wissenschaftlicher Leiter der Stiftung Mozarteum, standen den Besuchern für Fragen und Fotos zur Verfügung. In sieben Tagen konnten über 7700 Besucher in der Ausstellung und bei den Konzerten begrüßt werden - die Erwartungen an das Projekt, Mozart in Tokio für jedermann erlebbar zu machen, wurden damit weit übertroffen.

Ein weiterer Höhepunkt des Besuchs war der Empfang beim Japanischen Kronprinzen Naruhito. Dr. Johannes Honsig-Erlenburg, Präsident der Stiftung Mozarteum, und Frank Stadler gaben ein kurzes Konzert mit der Costa-Geige - schließlich spielte der Kronprinz persönlich, selber ein passionierter Bratscher, auf dem wertvollen Instrument. Zudem gab es einen Empfang in der Österreichischen Botschaft sowie ein Treffen mit der Japanischen Mozartgemeinde, die im kommenden Jahr ihr 60-jähriges Jubiläum feiert.

Bereits im November 2011 und Dezember 2009 war die Stiftung Mozarteum mit originalen Mozart-Instrumenten nach Japan gereist. Auf diese Weise setzt die Stiftung Mozarteum ein Zeichen der Anerkennung des großen Mozart-Interesses in Japan und der großen Verdienste des japanischen Versicherungskonzern Dai-Ichi Life Insurance als dem seinerzeit größten Sponsor beim Wiederaufbau vom Mozart-Wohnhaus im Jahre 1996. 

 

 Die Präsentation der Costa-Geige nach den Konzerten (c) ISM

Kontakt


Franziska Förster M.A.
Internationale Kooperationen und Medienproduktionen
Tel. +43 - 662 - 889 40 51
Email: foerster@mozarteum.at